Die gestrige Veranstaltung in der Aula des Berufskollegs West stand ganz im Zeichen der Digitalisierung, der GFOS-Innovationsaward wurde bereits zum achten Mal verliehen. Wie in den vergangenen Jahren hatte das Essener IT-Unternehmen GFOS in Kooperation mit dem zdi-Zentrum MINT-Netzwerk Essen nach den besten Informatik-Projekten des Stadtgebiets gesucht.

Auch in diesem Jahr wurden Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II aufgerufen, ihr Talent im IT-Bereich unter Beweis zu stellen. Eine Programmieraufgabe diente als Basis der Bewertung. Mitarbeitende der GFOS begleiteten das Projekt und standen den Projektteams beratend zur Seite. 

Die Gewinner des GFOS-Innovationsawards 2019: Robin Sauerborn (4. v. l.), Mert Özkaradeniz (4. v. r.) und Henry Herröder (3. V. re.) des Heinz-Nixdorf-Berufskollegs, unterstützt durch ihren Lehrer Dr. Michael Schmidt (2. v. r.), überzeugten die Jury rund um Burkhard Röhrig (2. v. l.) , Prof. Dr. Stefan Heinemann (3. v. l.) und Ralf Daumeter (re.) auf ganzer Linie. Christoph Hohoff (li.) führte durch die Veranstaltung. (Foto: FOM/Tim Stender)

Am Ende wurden die besten Projekte von einer Jury bestehend aus Ralf Daumeter, Geschäftsführer Service und Organisation der IHK zu Essen, Elisabeth Gemein, ehemalige Schulleiterin des Städt. Mädchengymnasiums Essen-Borbeck, Prof. Dr. Stefan Heinemann, Professor der FOM Hochschule, und Burkhard Röhrig, Geschäftsführer der GFOS mbH, ausgewählt und im Rahmen einer großen Preisverleihung prämiert. Zusätzlich war auch dieses Mal die Heinz-Nixdorf-Stiftung mit im Boot, die ebenfalls eine Auszeichnung verlieh.

Wie wichtig das Thema Digitalisierung inzwischen für Schulen ist, wurde bei der gestrigen Veranstaltung rasch deutlich. Die Aula des Essener Berufskollegs West war bis auf den letzten Platz besetzt. Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen, Lehrer und Eltern sowie Mitarbeitende der beteiligten Institutionen und Unternehmen lauschten gespannt der Verleihung.

Weiterlesen im Blog der FOM Hochschule …