KidsgoMINT jetzt u.a. auch im Kinderhaus Wunschbrunnen: v. l. n. r.: Oliver Kern, Geschäftsführer VKJ; Claudia Bremer, Leiterin Bildung RWE Deutschland AG; Prof. Dr. Stefan Heinemann, Leiter zdi-Zentrum MINT Netzwerk Essen; OB Reinhard Paß; Dr. Arndt Neuhaus, Vorsitzender des Vorstands RWE Deutschland AG; Jürgen Schroer, Leiter Kinder- und Familienbüro

24.08.2015 – Die RWE-Bildungsinitiative „3malE“ unterstützt und fördert das Essener Projekt KidsgoMINT. So soll es künftig weiteren rund 50 Essener Kitas möglich sein, an der frühkindlichen MINT-Förderung teilzunehmen. 15 Kitas des VKJ, Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V., sind in einem ersten Schritt jetzt der Initiative beigetreten. Dr. Arndt Neuhaus, Vorsitzender des Vorstands der RWE Deutschland AG, betonte heute im VKJ-Kinderhaus Wunschbrunnen: „Mit unserer Bildungsinitiative „3malE“ möchten wir junge Menschen für Energie- und Technikthemen begeistern. Für Kinder spielt das Entdecken, Erforschen und Erleben von naturwissenschaftlichen Phänomenen eine wichtige Rolle. Der Grundstein für innovatives Denken wird bereits im Kindergarten gelegt. Deshalb unterstützen wir KidsgoMINT.“

Oliver Kern, Geschäftsführer des VKJ, freut sich über das Engagement von RWE: „Unter dem Aspekt der Chancengleichheit ist es für uns ein wichtiger Schritt, dass sich die Kinder in unseren Kinderhäusern und Kindergärten nun schon sehr früh mit Naturwissenschaft und Technik befassen können.“

KidsgoMINT bietet Kindern im letzten Kita-Jahr einen ersten praktischen und motivierenden Einblick in naturwissenschaftlich-technische Zusammenhänge. Seit dem Projektstart im Jahr 2012 profitieren bereits rund 50 städtische Kitas von KidsgoMINT. „Damit gehört die qualitätsgesicherte Essener Initiative zu den bundesweit wichtigsten Programmen zur frühkindlichen Technikförderung“, sagt Prof. Dr. Stefan Heinemann, Leiter des zdi Zentrums MINT-Netzwerk Essen.

Durch „3malE“ als strategischem und inhaltlichem Innovations-Partner werden nun nach und nach weitere Kitas in die Initiative eingebunden. Für Oberbürgermeister Reinhard Paß ist das Engagement von RWE ein wichtiges Signal: „Wir als Stadt freuen uns, dass unsere gemeinsame Initiative KidsgoMINT nicht nur bei den Kleinsten hervorragend ankommt, sondern dass auch die Wirtschaft mit ihrer Unterstützung einen bedeutenden Teil zum Erfolg des Projekts beiträgt.“